render rechner für keyshot bauen oder kaufen - ein Bericht

Kaufen oder bauen Sie den besten CGI Render Computer

Sie benötigen einen neuen Computer, wissen aber nicht, was Sie kaufen sollen? Oder Sie sind sich nicht sicher, ob Sie sich selber einen High End PC zusammenbauen sollen?

Die Themen kenne ich… mein erster Render-Rechner war eine Z800 Workstation von HP die ich mir gebraucht auf ebay gekauft habe – Kostenpunkt 500.- Euro – Preis- Leistung war damals der Hammer. Dieser Rechner war von 2015 bis 2020 meine Arbeitsmaschine – das einzige Problem, dass ich damit hatte war ein defektes Netzteil – dieses habe ich gebraucht um 150.- Euro ersetzt.

2020 – ich wollte was neues – Was macht man am besten? Neu, gebraucht oder doch selber zusammenbauen? Ich entschied mich fürs letztere – den Enstehungsprozess können Sie hier verfolgen (der Rechner – Stand November 2020 – ist schon im Einsatz)
http://www.keysoft.at/render-pc-workstation-selber-bauen/

 

Wenn Sie am Ende dieses Artikels angelangt sind, möchten wir, dass Sie Ihren nächsten Computer sicher auswählen können. Sie können dann alle Marketing-Blablas durchschauen und wissen, wie Sie Ihr Geld ausgeben, um alles zu bekommen, was Sie brauchen, und nichts, was Sie nicht brauchen.

Sie haben keine Zeit, sich einen Rechner zu bauen?

Wenn das Budget nicht eingeschränkt ist, würde ich zu einer fertigen Workstation von HP, Dell, Fujitsu oder Lenovo greifen. Hier liegt man meistens bei über 4.000.- Euro pro Gerät.

Das geht auch günstiger – viele Firmen tauschen die Geräte realtiv schnell wieder aus und diese landen dann auf Plattformen wie eBay oder willhaben. Hier sind Preise von -50% oder noch weniger keine Seltenheit.

Es muss auch nicht immer die aktuellste Hardware sein – wieso nicht den Vorgänger kaufen?
Ich wollte mir schon fast eine HP Z820 kaufen… entschied mich dann aber anders.

Wer braucht eine Workstation für seine Arbeit?

Für die meisten Menschen ist ein handelsüblicher Laptop mehr als in der Lage, eine Office-Lösung auszuführen, E-Mails zu senden, im Internet zu surfen, Filme zu streamen, Fotos zu bearbeiten und sogar grundlegende Videos zu bearbeiten. Wenn Sie sich jedoch mit 3D-Grafiken, 3D-Modellierung und fotorealistischem Rendern beschäftigen, werden viele Standardcomputer schnell zu einem Engpass in Ihrer Produktivität.

 

Egal, ob Sie Student, Enthusiast oder Profi sind, wenn Sie 3D-Anwendungen für die professionelle Medienerstellung verwenden, benötigen Sie einen leistungsfähigeren Computer als die meisten Menschen. Heutzutage wird die Software ständig verbessert, um die neueste und fortschrittlichste Hardware zu nutzen, wenn sie veröffentlicht wird. Wenn Sie also sicherstellen möchten, dass Ihr Computer Sie nicht zurückhält, ist diese Serie genau das Richtige für Sie.

Computer, die ich besessen habe

  • 2014 – 2020 – Macbook Pro 15.4 – mit Windows 10
  • 2020 – 20XX – Lenovo X13
  • 2015 – 2020 – HP Z800 CAD Workstation
  • 2020 – 20XX – DIY Computer – Apple G5 Case – umgebaut auf ATX mit Windows

Ich teile dies, weil ich Berufserfahrung mit MacOS- und Windows-basierten Systemen, Laptops und Desktops, benutzerdefinierten Builds und handelsüblichen Workstations habe. Sie alle haben Vor- und Nachteile.

Schritt 1 - Entscheiden Sie, wie Sie Ihren nächsten Computer kaufen möchten

Aus dem Regal VS DIY

Bevor Sie sich mit Konfigurationen und Komponenten befassen, entscheiden Sie, welchen Weg Sie beim Kauf einschlagen möchten. Im folgenden Abschnitt gehe ich darauf ein, wie ich diese Entscheidung selbst getroffen habe und welche Vor- und Nachteile die einzelnen Ansätze haben.

Wenn Sie den günstigsten Computer erhalten möchten , verwenden Sie ein Standardsystem eines großen Unternehmens wie Dell, HP, Futjitsu, Apple oder Lenovo. Halten Sie Ausschau nach saisonalen Verkäufen oder Rabatten (Black Firday oder Ende des Jahres) für kleine Unternehmen. Für Langlebigkeit und Zuverlässigkeit ist ein fertiges System von den großen Herstellern eine großartige Option, aber ich glaube nicht, dass Sie hier ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis erhalten – schon gar nicht von Apple.

 

Wenn Sie die absolut beste Leistung für Ihr Geld erzielen möchten oder nur über ein begrenztes Budget verfügen, ist der Bau eines eigenen PCs eine hervorragende Lösung. Es gibt viel zu lernen und Sie werden genau das bekommen, was Sie wollen. Der Nachteil ist natürlich ein Mangel an Support oder Garantie auch können die Komponenten untereinander zicken und werden ev. zum Austauschen sein…

Schritt 2 - Entscheiden Sie, welche Komponenten Sie benötigen

Was sollten Sie priorisieren und was sind die wichtigsten Überlegungen?

  • Budget?
  • Betriebssystem?
  • Formfaktor? 

Alles beginnt damit, welche Aufgaben Sie ausführen und in welcher Software Sie sie ausführen. In Ihrem Computer befinden sich einige Schlüsselkomponenten, die für die Ausführung verantwortlich sind.

  • Die CPU oder Zentraleinheit bestimmt, wie schnell bestimmte Aufgaben wie Simulationen, Berechnungen und Renderings ausgeführt werden
  • Die GPU oder grafische Verarbeitungseinheit ist für das Berechnen von Pixeln auf dem Bildschirm sowie für bestimmte spezielle Rendering-Aufgaben verantwortlich
  • RAM , Arbeitsspeicher oder Direktzugriffsspeicher machen bestimmte Daten für die CPU schnell zugänglich, um Prozesse wie das Starten einer Anwendung, das Speichern einer Datei oder das gleichzeitige Anzeigen vieler Daten wie bei all diesen Browser-Registerkarten zu beschleunigen
  • Speicher , gibt es in verschiedensten Formaten, ist aber auch mit der Geschwindigkeit verbunden, die sich darauf auswirkt, wie schnell Software auf Daten zugreifen kann.
  • Kühlung , hält Komponenten effizient in Betrieb und schützt sie vor Beschädigungen durch übermäßige Hitze – der Standard hier ist Luftkühlung – man kann aber auch Wasserkühlungen verbauen.
  • Das Motherboard ist das, an das alle diese Komponenten angeschlossen sind, und bestimmt, welche Komponenten kompatibel sind.
  • Das Netzteil oder Netzteil sendet Strom an jede Komponente und muss groß genug sein, um die Gesamtleistung aufzunehmen, die Ihr Computer unter hoher Last verbrauchen kann

Aufgaben: Was sie sind und warum Sie sich interessieren sollten

Wenn Sie eine bestimmte Aufgabe auf dem Computer ausführen, geben Sie ihm einen Befehl und er führt einige Berechnungen und Aufgaben aus. Wie schnell Ihr Computer diese Aufgabe ausführt, hängt von der Komplexität der Aufgabe und den Funktionen der spezifischen Komponenten ab, die diese Aufgabe ausführen.

Wenn ich beispielsweise eine 3D-Modellierung durchführe und einen Würfel extrudiere, weise ich den Computer an, eine Skizze eines Quadrats zu erstellen und es in ein 3D-Objekt umzuwandeln. Die CPU muss meine info entgegennehmen, das erstellen, was ich von ihr verlangt habe, und die GPU muss einen entsprechenden 3D-Würfel auf dem Bildschirm erstellen. Diese einfache Aufgabe wird auf fast jedem modernen Computer schnell erledigt. 

Angenommen, ich erstelle eine Explosionssimulation. Ich habe viele Parameter festgelegt, wie groß die Explosion sein soll. Ich habe Geschwindigkeit, Rauch, Turbulenzen, Auflösung und viele weitere Eigenschaften eingestellt. Die CPU erledigt eine solche Aufgabe aufgrund ihrer hohen Komplexität häufig. Es müssen so viele Variablen und Berechnungen durchgeführt werden, um diese Aufgabe genau zu erledigen. Eine CPU verarbeitet häufig die komplexesten Berechnungen. Sobald die Simulation abgeschlossen ist, kann die GPU (die für die Grafik verantwortlich ist) verwendet werden, um diese Daten tatsächlich zu rendern und sie wie eine echte Explosion aussehen zu lassen. 

Abhängig von der Art der Aufgaben, die Sie ausführen, werden unterschiedliche Komponenten verwendet. Wenn Sie wissen, für welche Aufgaben Sie Ihren Computer verwenden, können Sie ermitteln, welche Komponenten Sie priorisieren sollten. Dies bestimmt wiederum, welcher Computer für Sie am besten geeignet ist. 

CPU gegen GPU

CPUs

Beim Rendern herrscht große Verwirrung um CPUs und GPUs. Die häufigste Frage, die ich bekomme, ist, welcher ist besser? Da viele Rendering-Anwendungen jetzt sowohl das CPU- als auch das GPU-Rendering unterstützen, möchten Sie möglicherweise wissen, für welche Methode Sie sich entscheiden sollten und für welche Sie Ihr Geld ausgeben sollten. 

In der Vergangenheit wurde die CPU aufgrund ihrer Fähigkeit, komplexe Berechnungen wie mehrere indirekte Lichtreflexionen, Brechungen und Kaustiken durchzuführen, zum Rendern verwendet. Ein Nachteil bei der Durchführung all dieser Berechnungen auf einer einzelnen CPU ist, dass sie langsam sein kann. 

Es gibt zwei Hauptfaktoren, die bestimmen, wie schnell eine CPU, Dinge tun kann. Es gibt eine Kernzählung und eine Taktrate. Nehmen wir an, wir bauen eine Pyramide. Wie schnell die Pyramide ist, hängt davon ab, wie viele Arbeiter wir haben und wie schnell jeder arbeitet. Die Kerne sind wie Arbeiter und die Taktrate gibt an, wie schnell jeder Arbeiter arbeitet. 

Wenn Sie ein Bild mit einer CPU mit 2 Kernen und einem mit 10 Kernen rendern, ist das mit 10 Kernen ungefähr fünfmal schneller. Dank der Fortschritte in der Software gibt es ein sogenanntes Hyperthreading. Wenn Hyperthreading in Ihrem Betriebssystem aktiviert ist, existiert für jeden physischen Kern einer CPU ein theoretischer Kern. Die Gesamtzahl der physischen und theoretischen Kerne entspricht der Gesamtzahl der Threads einer CPU. Eine 8-Kern-CPU hat also 16 Threads.

Dies ist wichtig zu verstehen, da einige Software das Hyperthreading nutzt und andere nicht. Um die Sache noch schlimmer zu machen, nutzen nur EINIGE Vorgänge innerhalb eines bestimmten Softwarepakets alle diese Threads. 

Schließlich bestimmt die Taktrate, wie schnell jeder Kern arbeiten kann, und wird in GHz gemessen. Je mehr Kerne Ihre CPU hat, desto langsamer arbeitet jeder Kern.

Verstehen Sie, dass eine CPU mit nur wenigen Kernen und einer hohen Taktrate eine CPU mit vielen Kernen und einer niedrigeren Taktrate übertrifft, wenn eine Aufgabe oder Software KEINE Multithread-Operationen unterstützt (ist bei 3D CAD Systemen so). 

Stellen Sie sich vor, Unternehmen A hat 4 Mitarbeiter, die in einer Stunde ein Widget erstellen können. Unternehmen B hat 16 Mitarbeiter, die jeweils 2 Stunden benötigen, um Widgets zu erstellen. Wenn beide Widgets erstellen, aber jeweils nur ein Mitarbeiter in der Fabrik zugelassen ist, erstellt Firma A das Widget in 1 Stunde und Firma B 2 Stunden. Wenn jedoch ALLE Mitarbeiter in nur 2 Stunden gleichzeitig in der Fabrik zugelassen sind, hat Unternehmen A 8 Widgets und Unternehmen B 16 Widgets erstellt. Obwohl die Mitarbeiter von Unternehmen A schneller sind als die Mitarbeiter von Unternehmen B, führt die höhere Anzahl von Mitarbeitern letztendlich zu besseren Ergebnissen. Dies ist beim Rendern ziemlich gleich. 

GPUs

Im Laufe der Jahre sind GPUs CPUs ähnlicher geworden. GPUs haben auch eine Geschwindigkeit sowie eine Reihe von Kernen. Sie haben sogar einen eigenen RAM, auf den wir noch eingehen werden. 

Wenn Sie keine Software verwenden, die die GPU zum Rendern verwendet, müssen Sie nicht viel Geld für eine ausgefallene GPU ausgeben. Während ein Kern auf einer CPU nicht genau mit einem Kern auf einer GPU identisch ist, verfügen moderne GPUs über Hunderte von Kernen, die dazu neigen, gleichzeitig einfachere Berechnungen durchzuführen. Dies, zusammen mit der Tatsache, dass Sie einem Motherboard problemlos mehrere GPUs hinzufügen können, hat GPUs für das Rendern beliebt gemacht.

Für einfachere Rendering-Szenen sind GPUs am sinnvollsten. In der Vergangenheit war die CPU jedoch am besten in der Lage, fotorealistische Bilder zu erstellen und die komplexesten Aufgaben zu erledigen. Aufgrund der jüngsten Durchbrüche werden immer mehr Aufgaben von GPUs erledigt, einschließlich Raytracing, einer Methode zum Rendern, die für die Erzeugung der realistischsten Bilder bekannt ist. 

Und genau wie CPUs ist auch GPUs mit einer Geschwindigkeit verbunden. 

Eine Sache, die nur für GPUs gilt, ist der integrierte RAM, VRam (kurz für Video RAM). Dies ist wichtig zu berücksichtigen, da beim Rendern von GPUs bei vielen Softwareprogrammen das Rendern der Szene in VRam erforderlich ist. Wenn Sie große Texturen, Partikel verwenden oder auf viele Teile in Ihrer Szene verweisen, kann dies leicht zu Problemen führen von VRam. Der Kauf einer GPU mit viel VRam ist also wichtig, wirkt sich aber auch stark auf die Kosten der GPU aus. 

Na und?

Die meisten Computer priorisieren die CPU oder die GPU. Die Aufgaben, die Sie ständig ausführen, bestimmen, welche Sie priorisieren möchten. Wenn Sie sich die spezifische Software und die darin enthaltenen Tools genauer ansehen, können Sie sich für das spezifische Modell der CPU oder GPU entscheiden, das Ihre Software nutzen kann.

Wenn Sie beispielsweise den ganzen Tag über 3D-CAD-Modelle erstellen, führen die meisten 3D-Modellierungswerkzeuge nur Operationen mit einem Thread aus. Sie können dies testen, indem Sie die Softwaredokumentation lesen, in einem Forum nachfragen oder den Ressourcenmanager Ihres Computers beobachten und beobachten, wie viele CPU-Kerne während der Verwendung der Software verwendet werden.

 

Simulationen und 3D-Rendering sind zwei der Aufgaben, bei denen häufig so viele Kerne verwendet werden, wie Sie auf sie werfen können. Überprüfen Sie dies jedoch erneut, da nicht jede Software dafür ausgelegt ist.

Schritt 3 – Entscheiden Sie sich

Irgendwann sollte man sich dann auch entscheiden – denn jeder Tag an dem Sie mit einem langsamen System arbeiten frustriert und kostet natürlich auch Geld.
Da ich keine passende gebrauchte Workstation fand, entschied ich mich eine zu bauen.
Für die folgenden Komponenten habe ich mich entschieden:

 

Meine PC Specs

  • Case: Apple G5 – umgebaut auf ATX für Windows
  • Motherboard: ASUS TUF Gaming B550M-Plus Gaming Mainboard Sockel AM4
  • CPU: AMD Ryzen 9 3900x 4,6GHz AM4 70MB Cache
  • RAM: Corsair Vengeance LPX 64GB (2x32GB) DDR4 3600MHz C18
  • GPU: EVGA GeForce GTX 1070 – möchte ich noch auf eine RTX3080Ti oder 3090 gehen
  • Festplatte: Samsung MZ-76E1T0B/EU 860 EVO 1 TB SATA
  • Netzteil: NoName 1600 Watt Netzteil / hatte ich noch vom Minen
  • CPU-Kühlung: Noctua NH-U9S
  • Wärmeleitpaste: Arctic Cooling MX-2 Thermal Compound
  • Gehäuselüfter: Apple Gehäuselüfter

 

 

Und wie immer – wenn Sie Fragen haben so können Sie sich jederzeit gerne bei mir melden!

Einen PC selber bauen aus ICH Perspektive von Linus Tech Tips

Der original Artikel bzw die Anlehung ist von WG – hier der originale Artikel:
https://willgibbons.com/blog/puget-systems

Sie suchen, wir finden.