wie funktioniert der Netzwerkrenderer in KeyShot - hier zeigen wir es Ihnen welche Möglichkeiten es gibt

KeyShot Netzwerkrenderer – Rendern Sie mit Ihrem Netzwerk

In Ihrem Netzwerk rendern

Mit KeyShot Network Rendering können Sie mehrere Computersysteme in einem Netzwerk verbinden und Ihre gesamte Hardware nutzen, um Ihre Renderkapazität und -ausgabe erheblich und einfach zu steigern. Die Stärke von KeyShot Network Rendering besteht darin, dass Sie Ihr Design weiter verfeinern, Variationen hinzufügen und zusätzliche Aufträge senden können, um Ihre Visualisierung vollständig in das Netzwerk zu verlagern.

Wie es funktioniert?

KeyShot Network Rendering besteht aus drei Rollen: Clients, Manager und Workers. Die KeyShot-Client-Anwendung kommuniziert intern mit dem Manager-Dienst und weist die Jobaufgaben den verfügbaren Mitarbeitern zu. Der Manager kann sowohl CPU- als auch GPU-Worker verbinden und weist die Aufgaben eines CPU- oder GPU-Renderjobs basierend auf der Anforderung der Clientanwendung zu.

Mehr Infos zu den einzelnen Einstellungen:
https://luxion.atlassian.net/wiki/spaces/K9NR/pages/1059783202/How+it+works

Wie viele Kerne benötige ich?

CPU-Jobs

Wenn Sie CPUs für das Rendern von KeyShot-Netzwerken verwenden, ist die Korrelation zwischen der Renderzeit und der Anzahl der Kerne in Ihrem Netzwerk ungefähr linear und umgekehrt proportional – indem Sie die Anzahl der Kerne verdoppeln, halbieren Sie möglicherweise Ihre Renderzeit. Die Leistung hängt von Ihrer CPU-Spezifikation ab. Um die besten Ergebnisse zu erzielen, wählen Sie Hochleistungsprozessoren aus, z. Intel Xeon oder AMD Threadripper.

GPU-Jobs

Bei Verwendung von GPUs für das KeyShot-Netzwerk-Rendering kann die Renderzeit sogar noch kürzer sein, z. Das Rendern auf einer NVIDIA RTX-GPU ist vier- bis sechsmal schneller als auf einer Intel Core i7-CPU. Sie benötigen keine spezielle Lizenz, um auf der GPU zu rendern. Jede GPU verwendet bis zu 16 der in Ihrer KeyShot Network Rendering-Lizenz enthaltenen Kerne. Weitere Informationen zu den Anforderungen finden Sie auf der Seite GPU-Modus im KeyShot-Handbuch.

KeyShot Network Rendering-Funktionen

Manager / Worker-System – Die KeyShot-Installation ist am Worker nicht erforderlich

Network Render Queue – Renderaufträge können von jedem gesendet werden

Einfache Installation und Verwaltung – einfach installieren und den Anweisungen folgen

Einfache Updates – aus der Netzwerkwarteschlange heruntergeladen

Benutzermanager – Ermöglicht die Verwaltung von Benutzerkonten über Jobs in der Warteschlange

Automatische Einstellung von Arbeitnehmern – Wird über den Manager erkannt

Job Queue – Zeigt das aktuelle Frame-Rendering und die verbleibende Jobzeit an

Jobpriorisierung – Mit der Warteschlange können Jobs hinzugefügt und neu priorisiert werden

Unbegrenzte Worker-Unterstützung – mit einer beliebigen Anzahl von CPU- oder GPU-Kernen

Worker Tray-Anwendung – ermöglicht eine schnelle Aktualisierung im Netzwerk

Teilbild-Download – Laden Sie die Ergebnisse herunter, bevor das Rendern abgeschlossen ist

Worker Scheduling – Geplante aktivierte Slave-Nutzung für festgelegte Zeiten

Worker Management – Sie können jederzeit einen Slave hinzufügen oder entfernen

Versionskompatibilität – funktioniert mit allen Versionen von KeyShot

Unterstützung für MacOS, PC und Linux